Lorch

An Tag 1 ging die Route teilweise auf dem Neckar-Alb-Radweg von Heilbronn über Remseck und Schorndorf nach Lorch. Tagesetappe 107 km.

Am 2. Tag besuchten wir am Morgen die Greifvogelschau des Kloster Lorch bevor es weiter über Holzmaden nach Neidlingen zum Albaufstieg ging. Die Tagesetappe endete am Gasthaus Lamm mit 48 km und einem sehr leckeren Abendessen.

Auf der schwäbischen Alb

Tag 3 startete mit sonnigem Wetter und einigen Höhenmetern hinauf auf die Alb, trotz elektrischer Unterstützung eine schweißtreibende Angelegenheit. Gut wenn man noch einen dritten Reserveakku dabei hat 😉 Die Aussicht entschädigt dann jedoch für die Mühen. Von da an ging es dann meist leicht bergab nach Ulm, wo wir nach einer Kaffeepause entlang der Iller weiter nach Süden bis Dietenheim pedalierten. Am Abend standen dann gut 91 km auf dem Tacho.

An Tag 4 ging es am Iller-Radweg zwar schön am Fluss entlang, der ruppige Weg wurde auf Dauer dann aber doch etwas nervig so daß wir uns dann wieder asphaltierte Radwege gesucht haben. Dank guter Beschilderung findet man problemlos die richtige Richtung.

Im Allgäu

Da Regen und Gewitter angesagt war beschlossen wir am selben Tag noch bis Oberstdorf zu fahren. Etwas schwierig war die spontane Suche nach einer Unterkunft in der Ferienzeit, wir fanden dann aber noch ein Zimmer beim Bergbauernwirt in Bolsterlang. Nach 105 km und 3 komplett leeren Akkus wurde es dann aber auch Zeit um dem Hintern und den Beinen etwas Ruhe zu gönnen. Belohnt wurden wir dann mit leckerem Essen und selbstgebrautem Bier. Insgesamt waren es dann gut 350 km in den 4 Tagen.

Lecker Erfrischung – Buttermilch

Zwei weitere schöne Tage verbrachten wir dann mit Ausflügen nach Oberstdorf, einer Fahrt auf das Söllereck, einer Runde mit gemieteten E-Mountainbikes und dem Besuch diverser Alpen 🙂

Bei trübem Wetter fiel uns der Abschied dann nicht allzuschwer als es dann mit dem Zug wieder zurück nach Heilbronn ging. Teilweise mit wenig Platz für die Räder und diversen Umstiegen.

Seiten: 1 2