Kukis Blog

Bilder, Hobbies und mehr…

Kategorie: Motorrad

Naturstrassen im Piemont

Auslöser dieser Tour war eine Anfrage im Africa Twin Forum, ob jemand Lust auf ein paar Tage Piemont hat. Nachdem ich 2009 schon daran Gefallen fand war ich natürlich gerne dabei 🙂
Westalpen_009Die Anfahrt ging 3 Tage lang vorwiegend über Landstraßen über den Schwarzwald, franz. Jura und die Route des Grandes Alpes ins Susatal. Basis war dort das neu renovierte Hotel K2 im italienischen Skiort Sauze d’Oulx nahe Bardoneccia.
Westalpen_017Tolle Zimmer sowie eine gemütliche Lounge vor dem Hotel für das Feierabendbierchen. Nur beim morgendlichen Kaffee gab es noch Luft nach oben 😉

Westalpen_035Von Sauze d’Oulx aus gab es dann die ganze Woche Tagestouren mit einem hohen Anteil von Naturstrassen. Also jede Menge Schotterstrassen, Waldwege, Skipisten, alte Militärstrassen und tolle Landschaft. Im Tourismusbüro bekommt man eine kostenlose Karte mit legal fahrbaren Strecken in der Umgebung.

Westalpen_050Zu beachten ist auch, daß die Assietta-Grenzkammstraße im Juli und August Mittwochs und Samstags für den motorisierten Verkehr gesperrt ist. Ebenso ist der Sommeiller Donnerstags für Fahrzeuge gesperrt und kostet 5€ Maut.

Das Wetter hat super gehalten, die ganze Woche trocken und meist sonnig bei fast 30°. Ich war echt froh daß ich meine leichte Sommerjacke dabei hatte 🙂 Auch der Mavic (Kopter) war dabei, so konnte ich ein paar schöne Panoramaaufnahmen von der tollen Landschaft machen.

Col de Sommeiller

Westalpen_068Die Rückfahrt ging dann etwas zügiger, über den Gotthard in die Schweiz mit Zwischenstopp bei Freunden. Dann über die A81 wieder nach Hause. Am Ende waren es dann gut 2800 km und die neu aufgezogenen Heidenau K60 Scout haben sich sowohl auf der Straße wie auch im Gelande bewährt.

Bilder:

Westalpen 2017

"Naturstraßen" im Piemont
Hier geht es zum Bericht und Tracklog


Und der Tracklog:
GPSies - Westalpen 2017

Eine Ära geht zu Ende

Mein erstes Motorrad

16 Jahre Transalp

Nach gut 16 Jahren habe ich heute meine Honda Transalp abgemeldet.

Sie war mein erstes Motorrad nachdem ich 1998 den Führerschein gemacht hatte.
Damals hieß es: probegefahren – verliebt – gekauft 🙂
Seitdem hat sie mich weit über 100.000 km (sowie noch einige km meine Liebste) problemlos in alle vier Himmelsrichtungen getragen. Schottland (N), Sardinien (S), Irland (W), Slowakei (O). Öfter auch Westalpen und Dolomiten mit unzähligen Pässen wie auch Schotterstrecken.

TA auf LGKS

Transalp auf LGKS

 

Da ich inzwischen die große Schwester fahre (AfricaTwin) und meine Liebste nun etwas handlicheres hat (Suzuki Gladius) trennen sich wohl demnächst unsere Wege. Ich hoffe daß Sie dem nächsten Besitzer genauso viel Freude beschert wie mir 🙂

Und nein, das sollte kein Nachruf sein. Doch ein klein wenig Sentimentalität sei erlaubt, wenn ich an die schönen (ok, es gab auch weniger schöne) Erlebnisse und Urlaube zurückdenke….

Transalp ade...

Transalp ade…

Nachtrag: Nachdem ich die Alp bei Ibäh als Sofortkauf eingestellt habe hat nach nur einer Stunde ein polnischer Händler zugeschlagen und die Alp ein paar Tage später abgeholt.
Aber in Polen solls ja auch schöne Sträßchen geben 😉

Ich habe V6

Endlich auch mal V6-Zylinder auf unserem Parkplatz…..

Wenn auch auf 3 Fahrzeuge verteilt 😉

v6

Ostertour Vercors 2012

2012_ostern_011Tja, was tun mit dem ganzen Resturlaub? Antwort: Motorradfahren!
Meine Liebste hatte auch nichts gegen ein paar „partnerfreie“ Tage für diverse Vorbereitungen und mit Gigi gesellte sich ab Ostermontag ein bewährter Begleiter dazu. Und wohin? Nach Grenoble ins Vercors welches mich schon lange interessiert hat. Also geschaut, informiert und geplant wobei es dann doch alles ganz anders kam…. Weiterlesen

Moppedtour im Jura

In der zweiten Woche unseres Urlaubs war eine kleine Motorradtour mit meinem Freund Gigi in den franz./schweizer Jura geplant.

Leider verfolgte mich am ersten Tag Montezumas Rache und wir schafften es gerade so ins Formule1 nach Mulhouse. Am zweiten Tag hatte dann die Batterie von Gigis V-Strom den Dienst quittiert. Nach einem Abstecher zu Louis nach Weil am Rhein konnte dann am Nachmittag die ersten schönen Straßen entlang der Lützel unter die Räder genommen werden. Ziel am Abend war das F1 in Pontarlier in dem wir noch ein weiteres Mal nach einem Tag mit vielen schönen kleinen Sträßchen übernachteten.

Mittwochs ging es dann nach einem Abstecher zum sehenswerten Creux du Van entlang des Neuchateller Sees wieder Richtung Bern. Dort haben wir uns bei schweizer Freunden mit meiner Freundin getroffen, die trotz widriger Umstände (Sturmwarnung) Ihre erste größere Motorradtour alleine gemeistert hat 🙂

Nach einigen Kräuterlikören (gegen die Nachwehen von Montezuma) und einem leckeren schweizer Fondue ging es dann am letzten Tag wieder durch den Schwarzwald nach Hause.

Vielen Dank auch an Guido aus dem AT-Forum für die tollen Tipps zum Jura die eine prima Planungsgrundlage waren.

Hier gibt es auch den Tracklog der gefahrenen Strecke bei GPSies - 2011_Jura

Jura 2011

Kleine Motorradtour im franz./schweizer Jura
5.-9.9. (1300 km)
Hier geht es zum kurzen Bericht und Tracklog

 

© 2018 Kukis Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑